Agility ist hervorragend für Aussies geeignet. Dieser Sport bietet ständig neue interessante Herausforderungen, da der Parcour sich immer wieder ändert.

Beim Agility werden verschiedene Hindernisse in immer neuer Reihenfolge bewältigt. Es gibt mehrere Arten von Hindernissen: verschiedene Sprünge, Kontaktzonen-Geräte (Laufsteg, Wippe, A-Wand), Tunnel, Tisch und Slalom.

Die Höhe, Weite und Schräge der Hindernisse richtet sich nach der Körpergröße des Hundes. Bei den Kontaktzonen-Geräten muß die farblich abgesetzte Zone mit mindestens einer Pfote berührt werden. 

Candy und Dylan auf der Wippe
Ws Red Diamonds Sydney im Tunnel
Fame im Sprung über die Mauer
Bei unserem zweiten Ws-Red-Diamond Hundekinder Treffen im Hundesportverein Neunkirchen Fuhrpach hatten wir das Glück, dass uns die Agility-Sportler des Vereins eine kleine Einführung ins Agility gaben. Damals war dieser Hundesport noch relativ neu in Deutschland und nicht viele Vereine boten es in ihren Trainingsstunden an.

Zuerst zeigten die Sportler mit den eigenen Hunden die korrekte Bewältigung eines kompletten Parcours und danach durften wir mit unseren Hunden unter ihrer Anleitung und Hilfestellung üben.

Hier ein paar Fotos:

Dusty im Slalom
Toby auf dem Laufsteg
2005 fand unser Welpentreffen wiederum im diesem Hundeverein statt und wir durften auch diemal die Geräte nutzen. Mittlerweile begeistert Agility viele Hundesportler in Europa.

Ich möchte mich hiermit nochmals ausdrücklich beim Hundesportverein Neunkirchen-Fuhrpach bedanken.

Amie im Sprung
und im Slalom

rantasten ans Kippen der Wippe
Viele unserer Hundekinder dürfen sich mit ihren großen und kleinen Besitzern im Agility austoben. Die Einen Just for fun und Andere starten auch sehr erfolgreich auf bundesweiten Wettkämpfen.

Wie hier Annabel mit Fame auf einem Agility-Turnier und wie man sieht, mit Erfolg: 

Agility kann bei zu hoher Leistungsforderung oder zu frühem Sportbeginn zu Schäden an der Wirbelsäule, Hüfte und Gelenken führen. Daher rate ich meinen Welpenkäufer IMMER mit Sprüngen, Slalom und zu steilen Kontaktzonen erst nach dem ersten Lebensjahr zu trainieren. Der Tunnel stellt kein Problem dar.

Zur Starterlaubnis für Agility wird die Begleithundeprüfung vorausgesetzt. Daher ist es sinnvoll, sich im erste Lebensjahr auf die Grundausbildung und Sozialisieren des Aussies zu konzentrieren.

zurück zur
Startseite